Lästige Toolbars und nervige Adware entfernen

Browser extrem ToolbarWer kennt das Problem nicht, man hat soeben eine tolle Freeware, zu schnell durch die Installation geklickt und wieder einmal hat man eine neue toll Toolbar installiert die nur Ärger macht. Oder es erscheint plötzlich ein Fenster in dem man die Meldung erhält das der PC sehr langsam ist und man nur dieses Programm nutzen kann um ihn wieder schneller zu bekommen.

Schwer zu entfernende Toolbars wie z.B. nationzoom,babylon search, snap.do, bueno toolbar, ask toolbar oder ähnliche lassen sich mit dieser Anleitung ebenso entfernen wie Programme wie mypc backup, PC Optimizer, RegClean Pro oder wie sich diese Programme auch sonst noch nennen. Alle haben eins gemeinsam, sie machen den PC langsam und haben keinen Nutzen. Ganz im Gegenteil, sie sind nur störend.

Wichtig vor allen Arbeiten: Sicherung des Systems anlegen! Für die hier beschriebenen Programme und deren Folgen, insbesondere Datenverlust kann keine Haftung übernommen werden.

Solltest du nach lesen der Anleitung unsicher bei der Durchführung sein, lass es lieber sein und hole dir kompetente Hilfe.

Noch ein paar Anmerkungen vor dem Beginn:

  • Bitte lies die Anleitung komplett vor der Ausführung.
  • Alle Anwendungen sollten als Administrator ausgeführt werden.
  • Alle vorgeschlagenen Programme sind kostenfrei oder als Testversion erhältlich.
  • Diese Anleitung ist hier als PDF erhältlich, ein oder mehrere Neustarts sind erforderlich.
  • Das Tool Rkill sollte nach jedem Neustart und Bereinigungsprogramm neu gestartet werden.
  • Tools die installiert werden müssen können nach erfolgreicher Entfernung wieder deinstalliert werden.

Schritt 1:

Tool Rkill

Lade das Tool Rkill herunter und führe es aus. Dieses Tool stoppt alle bösartigen Programme und Prozesse. Sollte es beim Ausführen Probleme geben oder das Programm geblockt werden benenne die Datei um und führe das Programm neu aus. Sollte während der Ausführung der Anleitung ein Neustart nötig sein führe das Programm erneut aus.

 

Schritt 2:

IObit UninstallerInstalliere den IObit Uninstaller (Download von Chip.deDownload von der Herstellerseite) . Das ist ein kostenloses Programm, das dabei Hilft unnötige Programme restlos zu deinstallieren. Dabei wird auch immer ein Wiederherstellungspunkt erstellt, damit man alle Vorgänge rückgängig machen kann, falls doch was schief geht.

Deinstalliere nun mit dem IObit Uninstaller alle verdächtigen Programme insbesondere, wenn sie vor kurzem installiert wurden (du kannst sie nach Installationsdatum sortieren). Besser ist es alles was kürzlich installiert wurde zu deinstallieren. Hilfreich ist hier auch das man auch einen Reiter für Browser-Plugins hat.

Besonders sollte hier nach folgenden Programmen ausschau gehalten werden: Wsys ControlExtended ProtectioneSave Security Control, „Softonic Web Search„, „Conduit„, „Softonic Web Search on IE and Chrome„, „Superfish„, „Yontoo„, „FBPhotoZoom„, „Incredibar“, „Rolimno“, „Globososo“,“SpecialSavings“, „AVG Toolbar“,“BrowseToSave“, „BrowserDefender“, „TidyNetwork“ oder „WebCake“.

Sollte nichts mehr auffälliges zu finden sein gehe zum nächsten Schritt über.

Schritt 3:

Als nächste lade das Programm Malwarebytes Anti Malware herunter und installiere es. Bitte beachte das ein Update der Datenbank vor dem Scan gemacht wird.

Malwarebytes Anti Malware

Schritt 4:

AdwCleanerInstalliere AdwCleaner (Direkt-Download von der Herstellerseite), das Programm ist ein guter Adware-Checker und Uninstaller. Bevor du AdwCleaner startest (nicht vergessen: als Administrator ausführen),schließe alle Browser und Programme. Klicke dann auf „Suchen“, so wird dein System durchsucht und anschließend bekommst du eine Liste mit gefundenen Programmen angezeigt. Danach klickst du auf den„Löschen“ Button. Schließlich muss man das System neu starten.

Schritt 5:

Junkware Removal ToolBitte das Junkware Removal Tool herunterladen und als Administrator ausführen. Dieser Vorgang kann etwas länger dauern und man sollte abwarten bis die Log-Datei erstellt wurde.

 

 

 

Schritt 6:

Avast Browser CleanupAls nächstes wird Avast Browser Cleanup heruntergeladen und ausgeführt.

 

 

 

 

 

Schritt 7:

ESET Online ScannerInstalliere den ESET Online Scanner und scanne dein System. Das kann durchaus ein paar Stunden dauern, aber es lohnt sich!

 

 

 

 

Schritt 8:

Dieser Schritt ist wichtig und sollte aber mit Vorsicht eingesetzt werden. Hierbei werden die installierten Browser zurückgesetzt. Das bedeutet konkret das alle gespeicherten Daten im jeweiligen Browser gelöscht werden, dazu gehören Lesezeichen und Passwörter.

Wenn man die Daten behalten möchte sollte erst einmal eine Sicherung des jeweiligen Browsers erstellt werden.

Sicherung Internet Explorer

Sicherung Chrome

Sicherung Firefox

Anleitung: Internet Explorer zurücksetzen

Anleitung: Firefox zurücksetzen

Anleitung: Google Chrome Browser zurücksetzen

 

Schritt 9:

GDataG Data LNK-Checker (Download Herstellerseite)
Mit diesem Tool erscheint ein rotes Warnsymbol wenn eine Verknüpfung mit schädlichen Code versehen ist. Diese lassen sich dann unter Eigenschaften anpassen und der Code kann entfernt werden.

 

 

 

Schritt 10 (optional für Windows 7 Nutzer):

combofix-toolDas Tool ComboFix herunterladen und ausführen. Dies funktioniert unter Windows XP, Vista und Windows 7. Leider Wird Windows 8 und 8.1 momentan nicht unterstützt.

 

 

 

 

Abschluss:

Nach ausführen dieser Schritte sollte der Rechner neu gestartet werden. Nun sollte man die lästigen Plagegeister los sein. In Zukunft sollte bei der Installation jeglicher Software darauf geachtet werden das keine Toolbars mit installiert werden. Hier hilft nur genaues lesen und gesunder Menschenverstand.

Empfohlen wird auch ein aktueller Virenscanner. Meine Empfehlung steht hier zum Download bereit. Downloadlink

Ein Kommentar

  1. ein leser sagt:

    Hallo Herr Roesenberger,

    soweit so gut. Allerdings ist das „zurücksetzen“ des IE mit Vorsicht zu genießen da mittlerweile die in der Registry gespeicherten „Grundeinstellungen“ des Browsers manipuliert werden wenn sich derartiger Bockmist installiert. Ist dann besonders ärgerlich wenn man alles vom System wieder runter hat und dann – nichts böses ahnend – den IE zurück setzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.